Knusper knusper Knäuschen

Was heißt eigentlich "Knäuschen"...? Oder haben die Gebrüder Grimm nur keinen Reim auf Häuschen gefunden? Ich finde, "Knusper, knusper Mäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen" hätte doch auch funktioniert!
Was ich sagen will ist: Die Plätzchensaison ist eröffnet. Um Euch nicht zu erschrecken und für diejenigen, die micht nicht persönlich kennen, eine kleine Einleitung.
Ich bin mit einer Mutter aufgewachsen, die jedes Jahr nicht nur sehr früh, sondern auch sehr viel Plätzchen gebacken hat. Das heißt sehr viele Sorten (zur Zeit sind es glaube ich um die zwanzig) und dann meist auch doppelte Menge. Wobei wir glaube ich beide kaum selbst davon naschen, sondern Freunden, meine Kollegen und fast jedem der uns in der Adventszeit begegnet, eine Tüte Plätzchen schenken. Meine Freundin freut sich immer besonders auf die Tüte meiner Mutter, weil sie, nach eigener Aussage, nicht sooo der Keks-Fan ist. Aber es unglaublich findet, dass in Muttis Tüte JEDER Keks einfach lecker ist! Und in diese Fußstapfen trete ich auch.. allerdings schaffe/mache ich nur halb so viel Sorten (wer aufgepasst hat weiß, dass das immer noch total viele sind). Und meistens passiert dann noch Folgendes: Wenn ich mit dem Standart-Sortiment durch bin und denke, das wars dann, merke ich, dass ja bis Weihnachten noch viel Zeit ist, und so suche ich dann nach neuen Rezepten. Ein, zwei Sorten landen dann doch noch im Ofen.... Und wenn sie gut sind dürfen sie nächstes Jahr aufs Programm. Ich glaube, daher ist bei meiner Mutti das Angebot auch mit den Jahren gestiegen.. :-)

So, hier also ein erster Teil meiner Werke....
Zuerst die Pfauenaugen. Jedenfalls dachte ich die letzten Jahre, das seien Pfauenaugen. Als ich letztens mit dem Muttiherz telefonierte erfuhr ich, Pfauenaugen sind größer. Die, die ich mache (ein Rezept von ihr) seien Engelsaugen.. Find ich ja gleich viel schöner!
Sind einfach zu machen, schmecken schön orangig (vorallem wenn man die Dose öffnet, ein toller Duft!!) und werden unten noch mit Schokolade bestrichen....

Die Engelsaugen haben sich mit den Ischler Törtchen ein Blech geteilt (warum die Törtchen heißen weiß ich auch nicht...): Sie sind Top 3 in meinem Mund und teilen sich bei meinem Freund mit den Nugatstangen (die ich noch nicht geknipst habe) Platz 1. Das Ausrollen macht mich jedes Jahr wahnsinnig, bis ich jedes Jahr auf die Idee komme, es zwischen Klarsichtfolie auszurollen, dann läufts wie geschmiert. Habs mir jetzt auch GROSS neben das Rezept geschrieben, dann spare ich mir nächstes Jahr hoffentlich den Wutanfall.... 
Mit Marmelade zusammengeklebt und mit Puderzucker bestäubt. Toll!!! 
So, einer noch (den Rest dann später....)
Limette-Kokos-Kekse! Eine meiner Kolleginnen sagte letztes Jahr: "Birka, ich mag ja keine Kekse, aber das sind die leckersten die ich je gegessen habe"... Das tolle an denen ist, dass die Geschmäcker sich so schön abwechseln.. erst die Limette, dann kommt irgendwann Kokos, dann nochmal beides. Wirklich toll! Bei dem Guss habe ich natürlich mit grüner Farbe nachgeholfen....


Die Rezepte gebe ich Euch gern, sagt einfach Bescheid 
(alle die das nicht mögen will ich nicht mit noooch mehr Schrift belästigen...)

Und demnächst mehr... und vielleicht folgt auch bald eine kleine (meine erste) Verlosung....



1 Kommentar:

  1. Wie viele Stunden hast du denn damit in der Küche verbracht? Oder waren all die kleinen Weihnachtshelfer bei dir zu Gast?

    Liebe Grüsse Elli

    AntwortenLöschen