Kuchen mit 75 PS

Da hab ich mir was eingebrockt, als ich den Freund fragte: "Wollen wir deiner Mutti nicht ein Dankeschön schenken, dafür, dass sie uns ihr altes Auto überlässt?" Hatte ja nicht damit gerechtnet, dass er sagte: "Vielleicht ein Auto-Kuchen?" Puh... aber nach ein wenig googeln hatte ich genug Inspiration und so haben wir GEMEINSAM diesen Kuchen gebaut (nicht gebacken :-) )





Hier für alle zum Nachmachen. Es ist wirklich nicht schwer. Denn ich habe dieses Mal einfach fertige Böden gekauft (Asche auf mein Haupt, aber die sind echt toll) und auch fertiges Fondant. Habe zum Glück in meinem Einzugsgebiet einen Laden  gefunden  (der heißt XENOS, und ist wie NanuNana, nur besser),
der sowas hat. Da spart man sich die Herstellung und auch das Einfärben.
Dazu habe ich Buttercreme mit Orangeschalen hergestellt und einfach Kiwis dazwischen getan.
Geht aber sicher auch mit allem was ihr euch so überlegt.
(Nur Sahne vermeiden, die mag das Fondant nicht so)

 Einzelne Schichten mit Buttercreme bestreichen und mit Obst belegen
 Die Seiten abschneiden und...
 ... oben auf den Kuchen stellen.
 Mit der restlichen Buttercreme den Kuchen bestreichen.
 Dann Fondant ausrollen und vorsichtig ummanteln. Das ist ein wenig kniffelig, weil es einfach immer irgendwo Falten schlägt. Ich bewundere ja die Leute (kann man in der Sendung "Planet Cake, die mal auf zdf-neo lief sehen), die diese Falten total geduldig wegstreichen können. Ich bin immer ratlos WO ich die hinstreichen soll....
Und zum Schluss die Details kneten und mit ein wenig Wasser ankleben. Fertig. Eine Vorlage hilft,
dann fallen einem noch mehr Dinge ein, die man da machen kann. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen