Ein Preis? Für mich?

Ach, was fühle ich mich geehrt :-)
Die liebe Emma hat mir einen Award verliehen. Als ob ich mich nicht schon genug freue, dass sie bei mir so fleißig kommentiert, und nun auch das :-)

(und wie er farblich so schön auf meine Seite passt... juhuuu)

Jedenfalls hat es bei mir grad einige Zeit gedauert, aber jetzt endlich habe ich mich der Award-Annahme widmen können :-) Denn das ist ja nicht so einfach... 

Denn den Award muss ich ja auch weiter geben :-) Und vorher noch Fragen beantworten.. UND mir neue Fragen ausdenken :-)

Hier die Spielregeln:
Ziel dieses Awards ist es, neue Blogs kennen zu lernen und sich besser zu vernetzen. Es gibt dazu auch kleine “Spielregeln”:
Verlinke die Person, die Dich verlinkt hat
  1. Beantworte die unten (ganz unten) stehenden 11 Fragen
  1. Finde weitere 11 Blogger (wenn nicht gehen natürlich auch weniger), die jeweils unter 200 Follower haben und nominiere sie.
  1. Denke dir 11 neue Fragen für diese Blogger aus


Ach, Fragen beantworten fand ich schon immer super.

Hier sind sie:

1.    Wie „lebst“ du deinen Blog? (z.B. Bloggst du einfach drauf los, bereitest du etwas vor ….)  

Ich versuche schon nicht zu große Lücken aufkommen zu lassen. Wenn ich einen Stapel Karten fertig habe freue ich mich, den auf mehrere einzelne Posts verteilen zu können, und die schreibe ich dann vor :-)
Eigentlich veröffentliche ich gaaanz selten sofort...

2. Wenn du in eine Zeitreise machen könntest, wo wärst du unterwegs? (z.B. zurück in deine Kindheit, als Kleopatra ein Bad nehmen, in die goldenen Zwanziger, ein Ballabend am Hof vom Sonnenkönig ...)

Zurück in die Kindheit wäre prima! Zumal meine Erinnerung so schwach ist. Nochmal die Opas sehen die ich kaum kannte, alte Kindergartenfreunde an die ich mich kaum erinnere.... Ich wäre aber auch gern ein Hippie-Teenie :-)

3. Wann ist deine Zeit zum kreativ zu sein? 

Meistens wenn ich Spätschichten (bis 15.30 Uhr Zeit)  habe oder in der Woche frei (das passiert öfter bei meinem unregelmäßigem Dienstplan). Abends sehr selten, da bin ich lieber mit dem Freund zusammen (auf der Couch...)

4. Was wolltest du als Kind immer beruflich machen?

Ich wollte immer Kindergärtnerin werden... Bin aber auch als Mediengestalter und Layouter sehr zufrieden

5. Schreibst du gerne und regelmäßig auf anderen Blogs?

Das ergibt sich irgendwie nicht

6. Trinkst du lieber Wein oder Bier?

Gar nichts davon. Mir schmeckt Alkohol irgendwie nicht. Skandalös, ich weiß! Kaffee auch nicht! Schade, dass sich das bei Schokolade nicht auch so ergeben hat...

7. Was fängt dich ein, wenn du über einen „fremden“ Blog stolperst? 

Schwer zu sagen. Ich glaub er muss irgendwie modern aussehen. Und wenn die Fotos gut aussehen (obwohl ich das auch nicht so hin bekomme wie ich es gern haben würde), und natürlich gute Inspirationen

8. Was findest du besonders toll am bloggen? 

Ganz ehrlich? Ich bin ein Erinnerungs-Messi. Ich kann nix wegwerfen. Und wenn ich auf dem Rechner irgendwas finde, was ich mal gemacht habe freu ich mich nachträglich nochmal über meine total tolle Idee. Und bloggen ist irgendwie eine tolle Möglichkeit, das alles zu sammeln und sortieren. Und so muss ich nicht jeden mit Handyfotos belästigen (gibt ja tatsächlich auch Leute, die das gar nicht interessiert) und nur die, die es sehen wollen, gucken es sich an...

9. Was macht dich glücklich? 

Wenn mich keiner ärgert, ich den Freund um mich habe, das reicht schon. Zur Zeit beglückt mich natürlich jeder kleine Fortschritt am Haus, und mein plüschiger Bruder :-)

10. Wie oft triffst du dich mit Gleichgesinnten zum gemeinsamen Austausch zB bei einem Crop oder echtem Kurs? 

Leider zu selten. Zum einen kenne ich nicht viel Gleichgesinnte, und zum anderen ist das Angebot in Berlin einigermaßen rar. Ich bin auch zu schissig um alleine irgendwo hinzugehen (das glaubt mir immer keiner...). 
11. Wer oder was bringt  dich ganz schnell zum herzhaften Lachen?

Oh, das passiert leider viel zu selten. Aber ich habe da auch eine Theorie: Es gibt Menschen, die sehr schnell „laut loslachen“, und welche wie mich, die zwar viel superlustig finden, aber eben eher nur so kichern. Das Vorletzte Mal richtig doll gelacht habe ich, als wir uns zu meinem Nachnamen einen passenden Kindesnamen überlegt haben: Brian-Fritz Reinitz! :-)

So, jetzt bin ich in der Jury :-)

Deswegen hat das ganze nun auch so lange gedauert. Ich hab mich jetzt hingesetzt und alle Blogs gecheckt, denen ich schon lange folge. Die meisten haben aber "zu viele" Follower... also, 11 habe ich irgendwie nicht hinbekommen...

Aber hier meine Favoriten (in keiner bestimmten Reihenfolge...):

Mal sehen ob die Damen auch merken, dass sie einen Award bekommen haben :-) hihi...

Und hier meine 11 Fragen

    1 Hat sich deine Art zu Bloggen verändert? Musstest du dich erst finden? Oder stand gleich das Konzept? 
2. Zeigst du alle deine Werke oder nur die „schönen“? 
3. Wo ist deine Grenze zum Privaten? 
4. Kommst du aus einer Kreativen Familie? Bzw werden jetzt alle mit eingespannt? 
5. An was bist du gescheitert? (irgendeine Technik, Stricken, Häkeln, Sägen...?) 
6. Was machst du bei einer Kreativblockade? 
7. Wofür würde ein Lottogewinn als erstes draufgehen? 
8. Dein liebstes Urlaubsziel?
9. Wen möchtest du mal kennenlernen? 
10. Welchen Tag deines Lebens möchtest du noch einmal erleben? 
11. Du landest auf einer einsamen Insel und überall wächst Papier und Klebstoff, eine Schere liegt auch im Strand. Eine gute Fee will dir 3 Scrapsachen schenken. Welche?


  

1 Kommentar:

  1. Schön, dass Du auch beim "Kettenbrief" mitgemacht hast! :-) Was Du zur 8. Frage schreibst, stimmt ja total. Hab ich eigentlich noch gar nicht so bewusst drüber nachgedacht, aber an sich ist ein Blog ja schon ein Scrapbook, nicht wahr?
    Hab nen schönen Tag!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen