Mnom Mnom Mnom :-)

Wie versprochen gibt's heute meine Kekse zu sehen.
Warum das Backen bei mir immer so lange dauert? Tja, die, die mich kennen, wissen das schon. Für die anderen: Ich übertreibe gerne. Und ich bin genetisch vorbelastet. d.H. meine Mutter bäckt jedes Jahr so viel Kekse und so viele Sorten, dass sie ALLE Menschen in ihrem Umfeld (Freunde, Familien, Kollegen, Nachbarn...) mit kleinen Kekstüten versorgen kann.
Und irgendwie hab ich das übernommen. Mir fallen immer immer mehr Menschen ein, denen ich so eine Tüte zukommen lassen will. Und das dauert dann eben. Der Freund hilft jedes Jahr beim Packen und hat stets Angst, das sich mich damit irgendwann mal selbstständig machen will...
Und die Liste wird jedes Jahr länger. Und dieses Jahr hab ich, weil ich dachte, ich bin schlau, von jeder Kekssorte versucht KLEINERE Kekse zu machen, weil ich dann eine höhere Stückzahl rausbekomme. Allerdings musst du dann am Ende auch MEHR Kekse zusammenkleben bzw garnieren...

Und dazu ging dieses Jahr irgendwie einiges schief.

zB bei einem Rezept muss ich 7 Croissants häckseln und in den Teig geben. Und stellte dann fest, dass ich nur eine Packung (=4) gekauft habe. 5 Minuten geärgert und dann mit Toastbrot ausgeholfen ;-) DANN gehe ich nur an der Zutatentüte VORBEI und sehe im Augenwinkel die zweite Packung Croissants... grrrrr....
Dann waren Haselnüsse ausverkauft (Lieferschwierigkeiten), bei den Oblaten-Lebkuchen habe ich, als ich die eine Hälfte mit Zuckerguss bestreichen wollte, gedacht, die könnten nochmal in den Ofen. Legte ALLE auf ein Blech und sie verbrannten komplett. Und dann wollte ich Zuckerstangen probieren und bin fast ausgerastet, weil der Teig nicht wollte. Der liegt jetzt im Kühlschrank und wenn ich aufhöre zu schmollen bekommt er VIELLEICHT noch eine Chance.....

Also, irgendwie war der Wurm drin (NUR im Übertragenen Sinn ;-) )

Nun gut, dann hier mal die Fotos:

Zuerst die fiesen Zuckerstangen.
Erst versucht eich ganz Kleine. Das wurde nix, weil der Teig spätestens beim Umeinanderwickeln zerbrach. Und die Großen, naja, auch die Rollen die ich formte, wollten schon nicht so richtig....
Letztlich hatte ich so 10 Stangen, davon 4 wunderhübsch. Reicht fürs Foto ;-)
Hier die Schwarz-Weiß-Herzen. Im Originalrezept mit Kaffeepulver (lasse ich weg) und ich glaube, das sind dann einfache Mürbeteigplätzchen. Aber das Auge ist ja mit ;-)
Die sind meine Top3: Ischler Törtchen, Rezept noch von Mutti, und wie man an dem Männchen sieht, schön klein damits für alle Tütchen reicht ;-)
Hier mein Top1-Keks: Pfauenauge. Mit Orangenschale im Teig.. lecker!
Dazu Vanille-Kipferl, die mag glaub ich jeder, und die Schoko-Lebkuchen
 Und die Wittwenküsse. Die hatte ich schon vorher gemeinsam mit Freunden gemacht.

 Und die Neuen dieses Jahr, lecker und easy zu machen: Nutella-Kekse, gefunden bei Chefkoch
 Und der Teller in Gänze. Unterschlagen hab ich Euch die ausgestochenen Lebkuchen
Mal sehen, einige Sorten werde ich diese Woche vielleicht nochmal aufstocken, zB die Kipferl, da hab ich an einen Kollegen eine ganze Dose verschenkt (geduldiges Betteln hilft ;-) )... Und natürlich muss ich das verbrannte Blech ausgleichen....
Na, mal sehen.... Meine To-Do-Liste nutzt das voll aus, dass ich Urlaub habe.... dabei dachte ich ja, ich gucke die ganze Zeit Weihnachtsfilme und tüddel so vor mich hin.. nee nee... ;-)

So, ab morgen wieder Weihnachtskarten :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen